32gb für das Dell Venue Pro

Seit es Windows Phone 7 gibt hat mich das Venue Pro von Dell begeistert. Das Konzept des Senkrecht-Sliders ist einfach schlüssig und für mich allen anderen Systemen überlegen. Also musste ich nur auf die passende Gelegenheit warten um dann zuzuschlagen.

So bin ich nun seit einem Tag Besitzer eines Venue Pro 8gb mit querty Tastaturauslegung. Der erste Eindruck war überwältigend. Das VP haut einen regelrecht um! Das ist Design, das ist Masse, da hat man etwas in der Hand. Genau mein Ding. Leider wurde die übermässige Freude nach 15min enorm getrübt. Offensichtlich hatte ich ein Gerät mit dem scheinbar wohlbekannten W-Lan Bug erwischt. Bei eingeschaltetem W-Lan wollen Apps nicht starten, das Gerät startet von selbst neu, alles ruckelt oder bleibt komplett hängen. Sobald das W-Lan aus war lief das Gerät wunderbar.

Da ich mich vorher schon im Netz informiert hatte lag die Lösung für mich nahe. Ich hatte auf ZDNews gelesen das diese Probleme wohl von „schlechten“ Speicherkarten hervorgerufen werden. Nach ein bisschen Recherche fand ich bei Amazon die passende 32gb Speicherkarte (Typ 2 / SDSDQM-032G-B35)
welche heute auch schon im Briefkasten lag.

Der Tausch der Karte war ziemlich Einfach.

– Gerät auf Werkseinstellung setzen und
zwei mal mit „Ja“ bestätigen
– Sobald das „Dell-Symbol“ erscheint den Akku ziehen
– Speicherkarte mit einem kleinen
Schraubenzieher wechseln
– Akku wieder rein und das war es.

Jetzt sind zwar meine Garantieansprüche nicht mehr vorhanden aber dafür läuft mein VP jetzt als eine eins 🙂 Habe es bisher ausgiebig getestet und konnte keinerlei Macken feststellen. Die 32gb Speicherplatz sind natürlich auch nicht zu verachten.

Ich bin restlos begeistert und das Dell Venue Pro ist für mich das mit Abstand beste WindowsPhone  am Markt.

Sollten tatsächlich noch Probleme auftauchen werde ich das natürlich sofort hier posten.

Posted from WordPress for Windows Phone

Advertisements

TowerDefense auf dem BlackBerry Playbook

Ich bin ein großer Fan von TowerDefense Spielen und auf den meisten mobilen Betriebssystemen gibt es mittlerweile massig davon. Leider gab es auf dem Playbook bisher nichts derartiges. Mit „Madness Combat Defense“ von SageGames hat sich das jetzt zum Glück geändert.

Das Spiel ist für 1,85€ in der AppWorld zu haben. Ein fairer Preis für viele Stunden Spaß. Die Grafik ist relativ simpel gehalten und im … ich nenne es mal den „StickMan-Stil“ gemacht. Zum Spielprinzip muss ich wohl nicht viel sagen. Auch hier gilt es durch das Bauen von verschiedensten Verteidigungs-Türmen die Bösewichte daran zu hindern das Spielfeld zu überqueren. Es gibt hier acht verschiedene Türme welche natürlich auf „aufrüstbar“ sind. Bei den meisten Spielen gibt es dafür exakt drei Stufen und dann ist schluss mit Aufrüsten. Hier habe ich die letzte Stufe noch nicht erreicht. Jeder verhinderte Feind lässt natürlich bares fallen wofür wieder neue Türme und Upgrades gebaut werden können. Ein weiterer Unterschied ist, das hier die „Wellen“ nicht automatisch nacheinander kommen, sondern der Spieler selbst entscheiden kann wann er bereit für die nächste Runde ist. Auch auffällig ist die sehr feine Einteilung des „Gitters“, dadurch können sehr enge Gassen gebildet werden und die Aufbaumöglichkeiten erweitern sich enorm.

Insgesamt stehen vier Spielmodi zur Verfügung.

30 Wimpy Levles

50 Awesome Levels

50 Insane Levels

Endless Madness

Alles in allem ein tolles Spiel und auf jeden Fall sein Geld wert.

P.S.: Screenshot musste ich hier leider aufgrund der fehlenden Anwendung wörtlich nehmen :-p

Tasche für BlackBerry Playbook. Absolute Fehlkonstruktion!

Leider gibt es noch nicht viele Taschen für das Playbook auf dem Deutschen Markt. Da ich das Playbook aber täglich auf der Arbeit nutze und immer mit mir rumschleppe benötige ich dringend eine, denn das rein/raus gefriemel bei der mitgelieferten Hülle nervt ziemlich.

Also habe ich mir bei Amazon die „Navitech Premium Flip-Tasche“ bestellt, um die Zeit zu überbrücken bis meine original BlackBerry Tasche im Buch-Format angekommen ist (5-6 Wochen Lieferzeit). Ich muss zugeben das ich mir die Tasche nicht genau angesehen hatte aber als ich sie dann heute auspackte,  staunte ich doch nicht schlecht.

Guckt es euch selbst an.
Das Playbook in der Flip-Tragetasche von Navitech

Na? Fällt euch da was auf? Tja, genau 🙂 Da das Playbook keine Tasten hat wird alles per Gesten gesteuert wozu aber auch der komplette Rand benötigt wird. Hier verdeckt durch das schöne Kunstleder.

Ich werde mich jetzt mal beim Hersteller melden und bin gespannt was er dazu zu sagen hat.